Wurzelspitzenresektionen

Die chirurgische Endodontie nimmt einen deutlichen Schwerpunkt unserer oral-chirurgischen Tätigkeit ein. Wenn Zahnnerven durch Unfälle, durch große Füllungen, durch Kronen oder andere Maßnahmen absterben, besteht die Gefahr, dass sich eine Entzündung an der Wurzelspitze eines Zahnes bildet.

Eine häufige Heilanzeige für eine Wurzelspitzenresektion ist dann, wenn es sich um eine größere oder schmerzhafte Entzündung handelt.

Eines der unzweifelhaftesten Verfahren der Endodontie, ist die chirurgische Wurzelbehandlung, um einen Zahn dauerhaft zu erhalten. Hierbei handelt es sich um einen minimalen invasiven Eingriff. Ein wenig Millimeter langer Schnitt wird zwischen Zahn und Zahnfleisch oder im Gebiet der beweglichen Schleimhaut ausgeführt. Durch eine Augmentation, also das Ergänzen von Knochendefekten um eine Zahnlockerung zu verhindern, wird der Eingriff abgeschlossen. Auch die Wurzelspitzenresektionen sind unter Ruhigstellung oder auch unter Allgemeinanästhesie problemlos durchführbar.